Sturmtochter
Review

Sturmtochter

Sturmtochter: Ein in den Highlands spielender Fantasy Epos, den ich einfach nicht aus der Hand legen konnte!

Titel: Sturmtochter: Für immer verboten

Autor: Bianca Iosivoni

Erscheinungsdatum: 12. Juni 2018

ISBN: 978-3473585311

Bewertung: 5/5

Ort:  Schottland

Cover: 4/5

Liebesgeschichte: 4/5

Inhalt: 5/5

Spannung: 5/5

Inhalt:

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen. 

Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …

Meine Meinung:

Sturmtochter ist ein ganz besonderes Buch, welches mich unheimlich überrascht hat! Ich weiß nicht so Recht was ich erwartet habe, aber Bianca Iosivonis Schreibstil und Charaktere waren echt besonders und vor allem war es kein rosafarbenes Magiebuch in dem alle dick befreundet sind und jeder ein happy End bekommt, sondern ein eiskaltes Fantasy Buch mit vielen aufregendes Auf- und Abs.

Ich kann einfach nur sagen das Sturmtochter ein super spannendes Buch ist bei dem ich jedes Wort verschlungen habe. Magie steckt in jeder Seite und ich konnte das kalte Wetter Schottlands und all die Panik und Wut beinahe selbst spüre, während ich in Avas Welt eingetaucht bin. Bianca Iosivonis Ideen sind einzigartig und haben in die Welt der Fantasy Literatur endlich mal wieder etwas neuen Wind eingehaucht. Die Geschichte der Sturmkrieger, die so fest mit der Vergangenheit Schottlands und seiner Clans verbunden ist, wirft ein ganz neues Licht auf die geschichtlichen Hintergründe des Landes und macht das Buch zu einer ganz besonderen Erzählung.

Und im Gegensatz zu den meisten Hauptprotagonisten ist Ava nicht super hilflos oder ein Wunderkind. Nein. Ihre Kräfte übermannen sie überraschend, ebenso wie ihre Vergangenheit. Und anstatt sich wie natürlich in dieser neuen intriganten Welt zurecht zu finden, verliert Ava sich immer mehr in ihrer Magie. Kann sie die Elementare aufhalten, oder steckt hinter all dem noch so viel mehr?

Findet es selbst heraus!

Die Charaktere die in Sturmtochter vorkommen sind absolut liebenswert und jeder auf seine eigene Art und Weise etwas ganz besonderes. Ob gut, böse, neutral, sarkastisch oder einfach freundlich, jeder trägt ein Geheimnis in sich, welches er genauso kontrollieren muss wie seine Kräfte. Irgendwie hatten die Charaktere einfach die perfekte Dynamic und Ausprägung, sodass man nicht anders konnte als sich wie Ava zu fühle. und wie sie zu denken. ich bin in das Buch eingetaucht und ihre Freunde waren meine Freunde und dasselbe gilt für die Feinde. Ich fand Ava als Hauptcharakter einfach herausragend und musste den zweiten Band direkt im Anschluss lesen.

(Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)

Titel: Sturmtochter: Für immer verloren

Autor: Bianca Iosivoni

Erscheinungsdatum: 23. Januar 2019

ISBN: 978-3473585397

Bewertung: 5/5

Ort:  Schottland

Cover: 4/5

Liebesgeschichte: 4/5

Inhalt: 5/5

Spannung: 5/5

Inhalt:

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen. 

Unaufhaltsam tauchen neue, stärkere Elementare auf der Isle of Skye auf und Ava verliert zunehmend die Kontrolle über ihre Fähigkeiten. Nicht einmal Lance, dem sie mit ihrem Leben vertraut, kann ihr noch helfen. Als das Tribunal Ava als Gefahr für die Clans einstuft, wird die Jagd auf sie eröffnet. Ava flieht – nicht nur vor den Sturmkriegern, sondern auch vor ihren eigenen Kräften, die sich sogar gegen die Menschen richten, die sie am meisten liebt.

Meine Meinung:

Wenn ich zuvor noch erwartet habe, dass mich im zweiten Band der Sturmtochter Saga etwas mehr Sonnenschein und Aufklärung erwartet, habe ich mich mächtig getäuscht. Und das fand ich unglaublich gut! Bianca Iosivoni hat mich erneut überrascht und mich mit in die Fluten ihrer Geschichte gezerrt, bis ich vollends in ihrer Magie gefangen war.

Erwecke die Sturmtochter in dir

Es ist kaum zu glauben, aber in puncto Spannung und Herzschmerz hat Bianca im zweiten Band der Sturmtochter Reihe noch einend raufgesetzt und das ganze in einer spannenden Hetzjagd um die Zeit verpackt. Wie auch im ersten Band ist die Geschichte um Ava der perfekte Mix zwischen Spannung, Magie und Freundschaft – und stellt Ava und den Leser gleichermaßen auf eine harte Probe. Man fühlt sich die ganze Zeit kurz vor dem Absturz von den Klippen Schottlands gefangen und fiebert mit Ava mit, ihre Kräfte unter Kontrolle zu bringen und ihre Freunde/Familie und sich selbst zu retten.

Doch Ava kann niemandem trauen, nicht einmal ihren Freunden oder ihrer großen Liebe und muss dann auf der Flucht auch noch versuchen jahrelanges Training mit ihrer Magie aufzuholen, die sie dank des tosenden Gefühlschaos in ihr zu übermannen drohen. In diesem Ava und auch ihr Verhalten einfach noch sehr viel realer und authentischer und man leider gradezu mit ihr. Ich fand es fantastisch wie Bianca Iosivoni das Zuspitzen des Gefühlschaos mit der wachsenden Macht ihrer Eismagie beschrieben hat und auch wie Ava sich selbst andauernd selbst reflektiert um nicht den Kontakt zur Realität zu verlieren.

Eine Ausnahmeerscheinung

Hinzu kommt noch Biancas fantastischer und bildlicher Schreibstil der Bilder in mir hervorgerufen hat, als würde ich selbst durch das stürmische Schottland flüchten. Selten schafft ein Autor es die Balance zwischen bildlichen Beschreibungen und spannenden Passagen zu halten, doch dieses Buch ist absolut meisterlich geschrieben und lässt keine Wünsche offen. Nein auch Szenen mit Lance kommen nicht zu kurz und sorgen dafür, dass der ganze Regen mit heißen Szenen erwärmt wird.

Nun kann ich es natürlich kaum abwarten den letzten Band der Reihe in den Händen zu halten und kann allen nur raten sich dem Hype zu ergeben und die Reihe noch schnell zu lesen bevor der finale band erscheint!

(Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: