turtles all the way down
Review

„Turtles all the way down“ by John Green

“We never really talked much or even looked at each other, but it didn’t matter because we were looking at the same sky together, which is maybe even more intimate than eye contact anyway. I mean, anybody can look at you. It’s quite rare to find someone who sees the same world you see.”

 

“You’re both the fire and the water that extinguishes it. You’re the narrator, the protagonist, and the sidekick. You’re the storyteller and the story told. You are somebody’s something, but you are also your you.”

 

“The problem with happy endings is that they’re either not really happy, or not really endings, you know? In real life, some things get better and some things get worse. And then eventually you die.”

English

Rating: 3.5/5

Love Triangle: 0/5

Philosophy: 4/5

Lovestory: 3/5

Plot: 3/5

Tension : 4/5

Synopsis:

Sixteen-year-old Aza never intended to pursue the mystery of fugitive billionaire Russell Pickett, but there’s a hundred-thousand-dollar reward at stake and her Best and Most Fearless Friend, Daisy, is eager to investigate. So together, they navigate the short distance and broad divides that separate them from Russell Pickett’s son, Davis.

Aza is trying. She is trying to be a good daughter, a good friend, a good student, and maybe even a good detective, while also living within the ever-tightening spiral of her own thoughts.

In his long-awaited return, John Green, the acclaimed, award-winning author of Looking for Alaska and The Fault in Our Stars, shares Aza’s story with shattering, unflinching clarity in this brilliant novel of love, resilience, and the power of lifelong friendship. (Goodreads)

 

My Opinion:                   (Spoilers!)                  Trigger Warning!

I liked this book, but did not love it. I loved all the little philosophic thoughts and comments, but the book in general is a difficult one in my opinion!

It is a book about depression and anxiety and I warn anyone who suffers from this – this book may trigger your anxiety’s and maybe make them worse, so if you feel bad, please stop reading! Because even I ( don’t having any anxiety) felt a bit uncomfortable and down afterward.

Maybe that’s what makes the book so good. It is authentic and pulled me instantly into the story. I liked the thought of not yet another heroine or hero, but just some flawed human beings trying to fight the war of life we all do every day.

Aza has a lot of problems to fight against. Her head is against her and her friends seem to too. The only other person that seems to understand her – or at least tries to – is Davis.

There is her best friends, who writes fanfic about her and Star Wars ( I know how that sounds 😂) and class mates, who don’t seem to realize she is there. And then there is this tiny, louder growing voice in her head, that points out all the problems there might be and never stops with it.

The story line was not really fast pacing and I didn’t had any clue where Russell Pickett could have gone to. The focus wasn’t really on the missing person, but more of all the thoughts in Azas life overwhelming her and overtaking her life and whole being. It was interesting to see how the character doesn’t develope in the first place, but fell I into her bad habits and anxiety’s before getting better.

The story background was interesting to see and it extremely developed to the end. If you are interested in anxieties and introverted people, or just want to try to understand those people, this might the right book to start this complex topic. The Characters were lovable and I loved the writing style in general, including the philosophic thoughts and helpful thought-spirals. A lot of hypothetic were discussed, and that always interests me. The lovestory was a cute but sad one, but i really enjoyed the view on friendships in this book.

German

Bewertung: 3.5/5

Liebesdreieck: 0/5

Philosophie: 4/5

Liebesgeschichte: 3/5

Inhalt: 3/5

Spannung: 4/5

Inhalt:

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht. (Amazon)

Meine Meinung:

Ich mochte das Buch, aber ich habe es nicht geliebt. Ich fand besonders die ganzen philosophischen Gedanken und Kommentare richtig gut,  aber das Buch generell ist meiner Meinung nach ein schwieriges Thema.

Es ist ein Buch über Depression und Zwangsneurosen und möchte jeden warnen, der darunter leidet – dieses Buch könnte also deine Zwangsneurosen verstärken und Ängste schlimmer machen, wenn du dich also schlecht fühlst, bitte hör auf zu lesen! Denn sogar ich ( die ich keine derartigen Krankheiten habe), habe mich etwas unkomfortabel und schlecht danach gefühlt. 

Vielleicht es ist genau das, was das Buch so gut macht. Es ist authentisch und hat mich direkt in die Geschichte gesogen. Ich mochte den Gedanken, mich nicht mit der nächsten Heldin und Helden herumschlagen zu müssen, sondern einige fehlerhafte Menschen, die bereit sind im Krieg des Lebens zu kämpfen, wie wir anderen.

Aza hat viele Probleme gegen die sie kämpfen muss. Ihr Kopf kämpft gegen sie und ihre Freunde scheinen es ebenfalls zu tun. Die einzige Person die sie zu verstehen scheint – oder es zumindest versucht – ist Davis.

Dann gibt es noch ihre beste Freundin, die Fanfiction über sie und Star Wars schreibt (Ich weiß wie seltsam klingt) und Klassenkameraden, die nicht zu realisieren scheinen das es sie gibt. Und dann gibt es da noch diese kleine, immer lauter werdende Stimme in ihrem Kopf, die auf alle möglichen Probleme hinweist und nie damit aufhört.

Die Geschichte ging nicht wirklich schnell voran und ich hatte absolut keinen blassen Schimmer wo Russell Pickett hätte sein können. Der Focus lag nicht wirklich auf der verschwundenen Person, sondern mehr auf all den Gedanken in Azas Kopf, die über ihr Leben und ihr ganzes Da-Sein überhand nehmen. Es war seht interessant zu sehen, wie ein Charakter sich nicht direkt weiterentwickelt hat, sondern erst einige Rückschläge hinnehmen musste und in ihre schlechten Angewohnheiten und Ängste zurückfiel, bevor es besser wurde.

Der Hintergrund der Geschichte war wirklich interessant zu betrachten und es hat sich extrem entwickelt am Ende. Wenn du dich für Angstzustände und in sich gekehrte Menschen interessierst, oder einfach nur versuchen willst diese Menschen zu verstehen, könnte dies das richtige Buch sein um dich mit diesem komplexen Thema zu beschäftigen. Die Charaktere sind liebenswert und ich habe mich in den Schreibstil im generellen verliebt, inklusive der philosophischen Gedanken und hilfreichen Gedankenspiralen. Eine Menge hypothetische Thematiken wurden diskutiert und das hat mich schon immer interessiert. Die Liebesgeschichte war süß aber traurig, aber ich habe die Sicht auf die Freundschaften in dem Buch sehr genossen.

                 


 

John Green

“Turtles all the way down”  buy here

“Schlaft gut ihr fiesen Gedanken” Kauf mich

Published: 10 Oct 2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: