die spiegelreisende
Review

Die Verlobten des Winters – die Spiegelreisende

Die Spiegelreisende: der Auftakt der epischen Reihe “Die Verlobten des Winters”. Ein komplexer Fantasy Epos der mich überrascht hat!

Titel: Die Spiegelreisende – die Verlobten des Winters

Autor: Christelle Dabos

Erscheinungsdatum: 10. März 2019

ISBN: 978-3-517-09455-7

Bewertung: 4/5

Cover: 4/5

Spannung: 4/5

Inhalt: 4/5

Inhalt:

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

Meine Meinung:

Bevor ich die Spiegelreisende gelesen habe, habe ich mir einige Rezensionen angeschaut und es wurden so hoch gepriesen und auch mit der Harry Potter Reihe verglichen, dass ich Zwiegespalten war, ob es schlussendlich dem Hype standhalten kann.

Doch eins ist mir gleich zu Beginn der Spiegelreisenden klar. Das Buch hat es gar nicht nötig, mit Harry Potter oder anderen Größen verglichen zu werden – weil es ganz für sich allein schon großartig ist und keine Vergleiche braucht um hervorzustechen. Doch wenn ich es vergleichen müsste wäre es für mich eine Mischung aus Caraval, Lemony Snicket und der goldene Kompass.

Die Spiegelreisende ist durch seinen leicht seltsamen anmutenden Schreibstil und die trotz Jugendbuch verblüffende Ehrlichkeit ohne vulgär zu sein einfach die perfekte Mischung für groß und klein. Zu Beginn hatte ich etwas Probleme in die Geschichte und vor allem auch die beschriebene Welt hineinzufinden. Doch nach circa 50 Seiten konnte und wollte ich nicht aufhören zu lesen!

Resume

Ich habe kaum jemals authentischere und überraschendere Charaktere in einem Buch gefunden und trotz der kindlich anmutenden Geschichte steckt darin so viel mehr! Das Buch ist voll von zwangloser Magie, Geheimnissen und seltsamen Ereignissen und war dadurch etwas ganz Besonderes. Ich habe keinem Charakter außer Ophelia und Rosaline wirklich getraut und wurde auch immer wieder positiv oder negativ überrascht. Die Welt der Spiegelreisenden ist so viel komplexer als ich es zunächst erwartet hätte und selbst nach einem 500 Seiten langen ersten Buch ist nicht einmal die Hälfte aufgeklärt worden, sondern im Gegenteil es haben sich immer mehr Fragen gehäuft, was es für mich zur spannenden Abendlektüre gemacht hat.

Nun wurde ich mit einem leeren Gefühl und einem fetten Cliffhanger zurückgelassen und muss bis Juni auf den zweiten Teil warten!

Wenn ihr noch mehr Extras und Informationen zu den Büchern und Charakteren haben wollt schaut gerne auf dieser Seite vorbei:

https://www.diespiegelreisende.de/
https://www.diespiegelreisende.de/

(Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: