Review

Listen to me – Audiobooks: zwischen Science Fiction und Thriller (Review)

 

Thriller

The Woman in the Window

by A. J. Finn 

gesprochen von Nina Kunzendorf

the woman in the window

Bewertung: 4/5

 

Ort: unbekannt/ Annas Haus

Überraschende Wendungen: 3/5

Inhalt: 3/5

Spannung: 4/5

Sprecherstimme: 5/5

Verständlichkeit: 4/5


Ein Psychothriller – Akt der besonderen Art

Inhalt:

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre Wohnung nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht.

Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert…

Meine Meinung:

Ich gebe hier lediglich meine persönliche Meinung wieder und spreche weder für andere, noch hat mich die zur Verfügungstellens des Audiobooks in irgendeiner Weise beeinflusst.

Das Buch hat mich absolut an “Girl in the Train” erinnert und ich konnte nicht umhin Vergleiche zu ziehen. Die Protagonistin wirkt oft verunsichert und dann wieder absolut überheblich. Die Darstellung einer debilen, tablettenabhängigen Alkoholikerin, die sich selbst irgendwann nicht mehr traut, war mehr als gelungen und man hat nicht selten sogar die eigene Erinnerung in Frage gestellt.

Zu Anfang hatte ich etwas Probleme mich in die Geschichte hineinzufinden, eben weil es mich so an “Girl on the Train” erinnerte, doch das verflüchtigte sich schnell und ließ mich sprachlos zurück. Das Buch hat mich bis zum letzten Wort hin manipuliert und mich all das Glauben oder Bezweifeln lassen, was Anna Fox gedacht und getan hat. Jedes Mal wenn ich dachte ich hätte auch nur die Spur einer Ahnung, was als nächstes passieren würde, erfolgte ein Schockmoment und eine überraschende Wendung. Ich glaube ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so oft am Stück ein überraschtes “Oh” ausgesprochen wie während des Hörens dieses Audiobooks! Die Charaktere sind absolut authentisch und saugen einen geradewegs in die Geschichte hinein, während sie einen gleichzeitig abstoßen, weil jeder der eigene Feind und Mörder sein könnte. Wie man schon hören kann bin ich ziemlich begeistert und die letzte halbe Stunde war absolut atemberaubend! Macht euch auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und Gedanken gefasst und rechnet damit, dass euer Herz mindestens einmal stehen bleibt. Ein absolut gelungener Psychothriller, wie ich ihm seit “Girl on the Train” nicht mehr begegnet bin.

Auch die Sprecherin war mehr als nur gut. Sie hat gelallt, geflüstert und durch unterschiedliche Tonlagen und Schnelligkeit die unterschiedlichsten Charaktere so gut verkörpert, dass ich mich manchmal (vor allem am Ende) gegruselt habe! 

Wer sich von seinem eigenen Geist mal wieder richtig in die Irre führen lassen möchte und sich von der Flut an Thrillern auf dem Markt überfordert fühlt, sollte auf jeden Fall dieses Buch als Einstieg wählen und sich gehörig verwirren lassen! 

(Der Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar dieses Audiobooks zur Verfügung gestellt. Die hier dargestellt Meinung wurde davon jedoch in keiner Form beeinflusst!)

 


A. J. Finn

“The Woman in the Window”

Erhältlich bei Amazon und Random House und jedem weiteren Handel, der Hörbücher vertreibt 🙂

Published: 16. März 2018 by Random House Audio

 


 

Science Fiction

Artemis

by Andy Weir

gesprochen von Gabrielle Pietermann

artemis

 

Bewertung: 4/5

 

Ort: Der Mond / “Artemis”

Überraschende Wendungen: 4/5

Inhalt: 3/5

Spannung: 3/5

Sprecherstimme: 4/5

Verständlichkeit: 3/5


Eine Reise zum Mond und zurück

Inhalt:

Jazz Bashara ist kriminell. Zumindest ein bisschen. Schließlich ist das Leben in Artemis, der ersten und einzigen Stadt auf dem Mond, verdammt teuer und, wenn man kein Millionär ist, verdammt ungemütlich. Also tut Jazz, was getan werden muss: Sie schmuggelt Zigaretten und andere auf dem Mond verbotene Luxusgüter für ihre reiche Kundschaft. Als sich ihr eines Tages die Chance auf einen ebenso lukrativen wie illegalen Auftrag bietet, greift Jazz zu. Doch die Sache geht schief, plötzlich steckt Jazz mitten drin in einer tödlichen Verschwörung, in der nichts Geringeres auf dem Spiel steht, als das Schicksal von Artemis selbst.

Meine Meinung:

Ich gebe hier lediglich meine persönliche Meinung wieder und spreche weder für andere, noch hat mich die zur Verfügungstellens des Audiobooks in irgendeiner Weise beeinflusst.

Nachdem ich erst vor kurzem die Verfilmung von Andy Weirs preisgekröntem Roman “der Marsianer” angeschaut habe, hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen. Ich kann nicht sagen, dass ich enttäuscht wurde! Wobei ich sagen muss, dass dieser Titel derart gut und komplex geschrieben ist, dass es oft schwierig war, ihn in der Umsetzung des Hörbuches wirklich zu würdigen. Oft fand ich mich verwirrt wieder, weil ich während des Autofahrens kurz nicht hingehört hatte, und schon machte kaum noch etwas Sinn. 

Die Sprecherin des Audiobooks hat meiner Meinung nach einen außerordentlichen Job gemacht. Man konnte allein durch ihre Stimmlage und Betonung erkennen, wer gerade sprach und für mich hat sie den Charakter “Jazz” fantastisch verkörpert!

Nun zum Inhalt. Es war wie von einer anderen Welt – im guten Sinne. Natürlich war es erstmal unglaublich schwer, bei all den neuen Begriffen und Weltenbeschreibungen hinterherzukommen und sie zu verstehen, aber am Ende war es ein absolutes Erlebnis, weil es so real, so möglich für die Zukunft erschien. Außerdem fand ich gut, dass der Hauptcharakter ein krimineller islamischer Underdog war und kein verhätscheltes Mädchen, dass die Welt rettet. Davon haben wir alle vorerst genug gehabt. Jazz war sympathisch und man konnte sich super in ihrem lockeren Charakter wiederfinden. Sie war witzig, tough und entsprach genau der Art, wie wir junge Frauen uns heutzutage identifizieren können. Selbstständig, selbstentscheidend und absolut menschlich, mit Fehlern und Schwächen und dem Willen, sie wieder gut zu machen. 

Der Mix zwischen Emails mit Calvin und der regulären Geschichte hatte das ganze aufgelockert und gleichzeitig spannender gestaltet, weil man unbedingt herausfinden wollte, ob sie sich am Ende endlich treffen. Doch das verrate ich natürlich nicht.

(Der Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar dieses Audiobooks zur Verfügung gestellt. Die hier dargestellt Meinung wurde davon jedoch in keiner Form beeinflusst!)

 


Andy Weir

“Artemis”

Erhältlich bei Amazon und Random House und jedem weiteren Handel, der Hörbücher vertreibt 🙂

Published: 02. März 2018 by Random House Audio

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: