Dämonentage
Review

“Dämonentage” von Nina MacKay

Dämonentage – kann sie ihr Schicksal verändern?

 

Bewertung: 3/5

Ort: eine neue Welt

Cover: 5/5

Inhalt: 3/5

Spannung: 4/5

Liebesgeschichte: 3/5

 

Inhalt:

“An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit  Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.” – (Piper)

 

Meine Meinung:

Das Gesamtbild

Bei diesem Buch fühle ich mich besonders hin und her gerissen. Auf der einen Seite hat mir die Idee des Buches unheimlich gefallen. Sie hat mich an eine Mischung aus der Dark Elements Reihe und der Serie “the Purge” erinnert. Auf der anderen Seite konnte das Buch dann doch nicht ganz mit meinen hohen Erwartungen mithalten. Es ist eine tolle Geschichte für einen kuscheligen Winterabend an dem man sich ein wenig gruseln und verlieben möchte.

Das Design

Das Cover ist unheimlich schön mit all den kleinen Details und vor allem auch den bildlichen Hinweisen auf das Geschehen in dem Roman. Die Farben sind harmonisch gewählt und ich habe mich gleich in das Design verliebt. Besonders die Pflanzen gefallen mir gut!

Der Inhalt

Nun zum schwierigen Teil. Prinzipiell war der Inhalt wirklich gut. Es war spannend, einfallsreiche und etwas absolut Neues, auch wenn es einige Bezüge zu bekannten Dämonengeschichten gab. Die Charaktere waren authentisch und spannend geschrieben und die innovativen Ideen, wie ein Mensch zum Dämon wird und wie die Hierarchien in der Hölle aussehen, etwas ganz Besonderes. und dennoch hatte ich Probleme mit der Geschichte.

Ich fand einfach, dass zwar immer viel passiert ist in den Kapiteln, aber irgendwie kam es mir manchmal so vor, als wolle man nur die Zeit zum großen Finale strecken. Manche Handlungen hatten keine wirkliche Bedeutung oder einen Sinn im Gesamtbild der Handlung betrachtet, und das hat mich etwas traurig gestimmt. Da der Anfang doch sehr vielversprechend war. Man wurde direkt ins spannende Geschehen geworfen und wollte auch unbedingt wissen wie es weitergeht. Das Zusammensammeln der Dämonen hat ein wenig an Percy Jackson und seine Gang erinnert und hatte absolutes Potential. Und von den heißen Dämonen muss ich wohl kaum mehr erzählen oder?

Immerhin sind die Charaktere recht komplex und man konnte sich gut mit ihnen identifizieren, oder sie hassen. Wie es einem beliebt 😀

Resume

Die Welt und auch das Rangsystem innerhalb der Dämonenwelt waren gut durchdacht und ich fand es klasse dadurch immer weiter ins Geschehen eintauchen zu können, um Zusammenhänge besser verstehen zu können. Die Idee war innovativ und hielt einige Überraschungen für mich bereit.

Trotzdessen dies nicht mein neues Lieblingsbuch ist, kann ich den zweiten Band nicht abwarten, da wir für unser schnelles Voranschreiten in der Handlung mit einem fetten Cliffhanger belohnt wurden! Also Vorsicht!

(Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)

 

Mehr tolle Jugendbuch Romane findet ihr hier:

Das Gold der Krähen

Ash Princess

Auf immer gejagt

 


Nina MacKay

“Dämonentage”

Erhältlich auf Amazon, Piper, Book Depository und im gut sortierten Buchhandel

Veröffentlicht: 02 Oktober 2018

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: