christmas tree
Story

Blog- Mas 9: How to build a christmas tree out of books

This is a fun post for all of you who are a chaotic maniac and have forgotten to buy a tree, for the Grinches of you (like me) who resist all the Christmas pressure but then are buried under decoration and the full heart Christmas lovers!

We have trees for everyone!

Christmas Trees out of Books – The Guide

1 The Tower

Picture from @astoldbymichelle

The most stable one would be the you need the most books for. Especially ebautiful it gets if you use hardback copies that are also exceptionally robust. But theoretically you can use every book.

You begin with about 10 or 12 books and lay them in a circle on the ground, flat on the cover. You can do this spines out or in, how it fits your aesthetic. On the first circle you lay more books, skipping half a book so the tower will be stable. You will do this with on book a row less until you have a full tree.

The higher you built, the smaller should the inner circle get. You can also put a normal book tower in the middle of the circle to make the tower more stable when it gets thinner on the top. Then you put a Christmas star, some lametta or fairylights around it or on top and the Christmas tree is ready.

Picture from @jamestrevino

2 The Small One for the Nightstand

If you have less books on your hand you can try this version:  

IMPORTANT HINT: This Christmas tree wont be kind to your books spines, so don’t use your loved ones or special editions, but rather old stained books.

This version is super easy. You lay two books in the center of your nightstand and then one book at a time open on top of it. Tip: If you try to shove it with the back to the wall it will be more stable. To get a tree you have to begin with a larger book and then get smaller with every single station.

Google

3 The Instagram-Picture

These ones might be the easiest. But they are no long time decoration. You only need a few books OR some loose pages and a free wall.

  1. you choose a huge free space on your floor and then you put the books down with the pages below. choose stable books and hardcovers, because they are less likely to fall down like domino stones. Now you built the silhouette of a Christmas tree. Use your imagination!
Picture from @jamestrevino

2. Or you take some loose pages and just put them on the wall with some tape or washiest tapes f you don’t have many books or decoration on hand!

Picture from @booksandpeonies

Weihnachtsbaum aus Büchern

Hier zeigen wir euch drei Versionen, wie ihr eure Bücher zu Weihnachtsbäumen umbauen könnt.

Picture from @astoldbymichelle

1 Der Turm

Der wohl stabilste Baum, aber auch derjenige, für den ihr am meisten Bücher benötigt. Besonders schön wird er mit Hardcovern, die auch robuster sind. Theoretisch funktioniert es aber mit allen Büchern.

 Ihr fängt an, indem ihr die ersten Bücher (10 oder 12) in einem Kreis auf den Boden legt, wo ihr den Baum haben wollt. Buchdeckel nach unten, flach auf den Boden. Auf diesen Kreis legt ihr die nächsten Bücher, immer um ein halbes Buch verschoben, sodass das obere Buch mittig auf dem Schnittpunkt der beiden unteren Büchern zu liegen kommt. Und so fährt ihr weiter.

Reihe um Reihe, stapelt ihr die Bücher hinauf zu einem Turm. Damit ihr aber keinen Kaminschlot bekommt, sondern einen Baum, nehmt für jede 2. Reihe oder so ein Buch weniger, sodass der Kreis sich langsam schliesst. Umso höher ihr baut, umso enger sollte der Kreis werden und umso weniger Bücher pro Reihe benötigt es. Für mehr Stabilität könnt ihr in der Mitte weitere Bücher gerade übereinander stapeln, die sich dann in der Spitze mit den anderen Büchern trifft und ihr darauf einen Stern oder eine Figur platzieren könnt. 

Picture from @jamestrevino

 Zweite Version eines grossen Turm-Weihnachtsbaum:

2 Der Kleine für die Kommode

 Habt ihr weniger Bücher zur Verfügung, könnt ihr auch anders stapeln.

Wichtiger Hinweis: Dieser Weihnachtsbaum ist nicht der freundlichste Berater für Buchrücken. Benutzt deshalb nicht eure schönsten und geliebten Hardcover oder Sonderausgaben. Ausser euch machen Leserillen oder Knickse am Buchrücken nicht wahnsinnig.

Diese Variante baut ihr einfach, indem ihr ein Buch etwa mittig aufschlägt und mit den offenen Seiten nach unten auf die Kommode legt. Tipp: an eine Wand gelehnt, hält es auch besser. Darauf legt ihr das nächste Buch mit offenen Seiten nach unten auf das erste Buch. Damit ein Baum zustande kommt, fängt mit den grossen Büchern an (z.B. Bilderbücher) oder dickere Bücher und stapelt nach oben hin zu kleineren und leichteren Büchern.

Google

3 Das Instagram-Foto

Dieser Baum ist wohl der einfachste zu bauen, allerdings keine Langzeitdekoration. Auch für diesen Baum braucht ihr weniger Bücher und tendenziell Harcover oder dicke broschürte Bücher. 

Ihr wählt eine grosse, freie Fläche (z.B. Boden) und stellt die Bücher mit dem Buchschnitt nach unten in eine Reihe, die aus der Vogelperspektive einen Baum darstellt. Deshalb sollten die geschlossenen Bücher auch dick und robust sein, um von alleine auf dem Buchschnitt stehen zu bleiben. Oder ihr öffnet sie ganz leicht. Die Buchrücken schauen nach oben. Eurer Fantasie oder Vorstellung eines Weihnachtsbaums sind keine Grenzen gesetzt. Siehe Bilder:

Picture from @jamestrevino

There are a lot more Christmas trees out there if you don’t want to buy a real one! Just look on Pinterest or google 🙂 The possibilities are endless!


Look here for more Blog-Mas Posts:

Blog – Mas 1: The Throne of Glass Series

Blog-Mas 2: Christmas Challenge

Blog – Mas 3: The Yays and Nays of E-Books

Blog – Mas 4: Books of 2019

Blog – Mas 5: Beautiful Children Books

Blog – Mas 6: How to easy start a Bullet Journal

Blog – Mas 7: Christmas Boosk your kids should have read


Ariana and Ramona

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: